• Moin Moin Hamburg!

    Willkommen im Norden. Willkommen in der Einkaufsstadt Hamburg
  • 1

Schanzenstraße, Susannenstraße

Zwei Straßenzüge in einem Hamburger Viertel - dem bekannten Schanzenviertel, welches sich westlich der Binnenalster befindet und in besonderem Maße für das junge und weltoffene Hamburg steht. Hier finden Sie als Besucher vor allem junge, urbane Vielfalt.

Die Schanze

Die Schanzenstraße und die Susannenstraße liegen im Hamburger Schanzenviertel (kurz: "Schanze") unweit des Stadions am Hamburger Millerntor, wo der FC St. Pauli seine Heimspiele bestreitet.

Das Hamburger Schanzenviertel ist jung. Ist frech. Ist bunt und vielfältig! Wenngleich diese Ecke tendenziell eher den jüngeren Gästen der Stadt nahegelegt werden soll, dürfen sich auch alle anderen Altersklassen angesprochen fühlen. Für die jüngeren Menschen sollte das Schanzenviertel und hier die Schanzenstraße, bzw. die Susannenstraße indes Pflichtveranstaltung bei einem Einkaufszug durch die Stadt sein.

Die Schanze offeriert kleinere Modeboutiquen genauso wie Grünpflanzen, schicke Accessoires, Schallplatten und jede Menge Drinks & Food. Dabei ist das Preisniveau der Modeboutiquen deutlich moderater als an anderen Standorten der City. Aber auch nicht immer.

Bars, Cafés & Restaurants

Die Möglichkeit, Essen und zu Trinken zu gehen, soll hier besonders herausgestellt werden. In beiden Straßen, insbesondere aber auch am Schulterblatt, welches man am einen Ende der Susannenstraße findet, kann man hervorragend essen und dies überdies teilweise sehr günstig.

Man findet hier eigentlich alles was das Herz begehrt: Vom Italiener über den Spanier bis hin zur Ofenkartoffel, dem Döner und der Falafel. Wer in der Schanze nicht Leckeres zu Essen findet - dem ist wohl kaum mehr zu helfen. Im Falle akuter Gourmetnotfälle finden Kochshowfreaks zudem unweit entfernt (in der Lagerstraße) Tim Mälzers Restaurant "Bullerei". Am Schulterblatt befindet sich außerdem die bekannte "rote Flora in Hamburg".

Gerade im Frühjahr und im Sommer ist die Schanze und hier insbesondere das Schulterblatt übrigens ziemlich gut gefüllt. Dann nämlich tummeln sich hier regelrechte Scharen von jungen Menschen aber auch Familien vor Hamburgs roter Flora um auf den zahlreichen Plätzen vor den Cafés und Restaurants zu trinken und zu speisen.

Und in der Nähe der Schanzenstraße...

Allen Gästen, welche die Atmosphäre eines Flohmarktes schätzen, sei außerdem die "Floh-Schanze" empfohlen. Und wer schon mal im Schanzenviertel ist, der sollte sich auch die Marktstraße nicht entgehen lassen. Die Marktstraße ist von der Schanzenstraße aus in wenigen Gehminuten zu erreichen. A Propos erreichen: Schanzenstraße und Susannenstraße sind sehr gut an den ÖPNV angebunden.

Erreichbar mit:

Die Schanzenstraße, bzw. Susannenstraße (und das gesamte "Schanzengebiet") sind per S-Bahn (S21) und U-Bahn (U3) gut erreichbar (Station: Sternschanze). Wer die U3 nimmt kann auch Station Feldstraße aussteigen.

Parkplatzsituation:

Einige Parkplatzmöglichkeiten finden sich direkt an der Station Sternschanze. Besser parken kann man in einem der den nahe gelegenen Parkhäuser der Hamburger Messehallen.

Weitere Informationen:

Das Schulterblatt und die Susannenstraße laden zum Essen und Trinken ein. Öffentliche Toiletten gibt es keine, was aber aufgrund der Gastro-Dichte auch nicht von Nöten ist.